Stauraum im Bad: Tipps für mehr Platz

Das Badezimmer sollte der Entspannung dienen und daher gemütlich und ordentlich sein. Vor allem in kleinen Badezimmern ist oft wenig Platz und daher wenig Stauraum im Bad vorhanden. Du kannst dein Badezimmer minimalistisch einrichten, überflüssigen Kosmetika und Produkten Lebewohlsagen und filigrane, minimalistische Möbel gebrauchen. Für all das, auf das du nicht verzichten möchtest, kannst du mit ein paar Tipps auch in einem kleinen Badezimmer ausreichend Platz für Kosmetika, Duschartikel und Co finden und eine kleine Wellness-Oase kreieren. Wie dies gelingt und welche Möbel dabei helfen, erfährst du im Folgenden.
Stauraum im Bad: Tipps für mehr Platz

Must-have für mehr Stauraum im Bad: der Waschtischunterschrank

 

Ein Waschtischunterschrank ist ein absolutes Must-have, um Stauraum im Bad zu schaffen.
Egal, ob du dich für ein Modell mit Türen und Regalfächern oder einen Waschtischunterschrank mit Schubladen entscheidest: In einem solchen Schrank verschwindet alles, was nicht auf dem Waschtisch stehen soll, bleibt aber gleichzeitig griffbereit.

 

Mehr Stauraum im Bad dank Platzwunder Spiegelschrank

 

Ein Spiegelschrank über dem Waschbecken ist ein wahres Platzwunder und neben dem Waschtischunterschrank ein weiteres Must-have für mehr Stauraum im Bad. Während ein einfacher Spiegel keine oder wenn nur wenig Ablagefläche bietet, finden in einem Spiegelschrank allerlei Utensilien Platz. Gleichzeitig verschwinden sie hinter den Spiegeltüren, sodass sie nicht chaotisch und unordentlich herumstehen.

Ablagen in Dusche und Wanne schaffen Stauraum im Bad

 

Alles, was beim Duschen oder Baden benötigt wird, sollte auch dort zu finden und griffbereit sein. In vielen Fällen heißt dies, das Shampoo und Co unordentlich auf dem Wannen- oder Duschrand herumstehen. Abhilfe verschaffen Eckregale, die in der Ecke der Dusche oder Wanne befestigt werden oder Duschablagen, die an der Wand befestigt werden oder auf die Duschkabinenwände gehängt werden. In diesen hängenden Körbchen finden Shampoo, Conditioner, Badezusatz, Spülung, Duschgel und Rasierschaum Platz. Kleinkram wie Rasierer kannst du in einem zusätzlichen Becher, der in der Ablage steht, aufbewahren. So hast du alles direkt zur Hand. Duschablagen mit Saugnapf oder Ablagen, die per Klebestreifen befestigt werden, lassen sich später problemlos lösen, ohne dass hässliche Bohrlöcher zurückbleiben.

Wandflächen nutzen für mehr Stauraum im Bad

Stauraum lässt sich häufig nach oben verlagern. Wenn du die Wandflächen in deinem Bad nutzt, bleibt die Bodenfläche frei und das Badezimmer wirkt nicht so vollgestellt und größer. An einem Kleiderhaken aus schwarzem Metall lassen sich praktische Wandorganizer befestigen. Alternativ kannst du Körbe oder Netztaschen aufhängen und so zusätzlichen Stauraum im Bad für Kosmetika und Co schaffen. Natürlich kannst du stattdessen ein Wandregal montieren oder die Haken für Waschlappen, Bodybürsten oder als Handtuchhalter für die Wand nutzen.

Handtuchleiter schafft Stauraum im Bad

Stehende Handtuchhalter oder eine Handtuchleiter finden auch in schmalen Badezimmern einen Platz. Sie sind nicht so tief wie ein Regal und können nah an der Wand platziert werden. Darum sind sie eine gute Alternative, wenn ein Regal nicht ins Badezimmer passt. Gleichzeitig sind sie absolute Eyecatcher. Sie lassen dein Badezimmer nicht nur gut aussehen, sondern bieten Platz für Handtücher, Klamotten und sogar hängende Pflanzen.

 

Keinen Stauraum im Bad verschwenden – Nischen nutzen

In vielen Badezimmern verstecken sich kleine Nischen, die nicht genutzt werden. Schmale Nischen zwischen Waschbecken und Dusche oder Wanne und Waschmaschine oder Wandecken bieten Stauraum im Badezimmer und sollten nicht ungenutzt bleiben. Ein kleines Metallregal oder ein Nischenregal und schon finden hier Pflegeprodukte, Toilettenpapierrollen oder Sonstiges einen Platz.

Stauraum im Bad: Regale über Toilette, Tür oder Waschmaschine anbringen

Der Raum über der Toilette, der Tür oder der Waschmaschine bleibt oft ungenutzt. So geht viel Stauraum verloren. Spezielle Überbauregale für die Waschmaschine, einzeln montierte Regalbretter oder Wandregale eignen sich als Ablage für Handtücher, Toilettenpapierrollen und Waschmittel.

Befindet sich deine Waschmaschine in der Nähe der Dusche, Wanne oder des Waschbeckens, kannst du mit einem Decken-Handtuchhalter den Raum über der Waschmaschine ebenfalls gut nutzen. Der Handtuchhalter wird an zwei Stellen an der Decke befestigt und hängt in U-Form herab. So nutzt du Raum, der sonst ungenutzt bleiben würde.

 

Mehr Stauraum: Wandvorsprünge bieten Ablagefläche

In vielen Badezimmern sind Wandvorsprünge zu finden. Sie bieten Platz für Kosmetikartikel, den Vorrat an Toilettenpapier oder andere Gegenstände und sollten daher unbedingt als Stauraum im Bad genutzt werden. Gleichzeitig eignen sie sich dazu, sie besonders dekorativ zu gestalten. Damit kein unordentlicher Eindruck entsteht und Flaschen, Tuben und Dosen chaotisch herumstehen, solltest du Kisten und Boxen nutzen und die Produkte darin verstauen. Besonders schön sind Kisten aus Bambus oder Stoff. Wandvorsprünge eignen sich außerdem für dekorative Gegenstände wie Kerzen und Pflanzen, die dein Bad in ein kleines Entspannungsparadies verwandeln.

 

Tablett auf dem Waschbecken sorgt für mehr Stauraum im Bad

Viele moderne Waschbecken haben eine rechteckige Form und sind besonders breit. Der Platz an den Seiten wird zum Händewaschen und Co kaum verwendet und bleibt meist trocken. Der perfekte Ort für zusätzlichen Stauraum: Auf einem Brett oder einem Tablett für Waschbecken finden Seife und Co Platz und du schaffst weitere Ablagefläche neben dem Waschbeckenrand.

 

Mit den passenden Möbeln und der optimalen Nutzung des Raums lässt sich im Bad Stauraum schaffen. So macht das Badezimmer einen ordentlichen und gemütlichen Eindruck und du kannst dort herrlich entspannen.

Möbel und weitere Produkte für dein Badezimmer gibt es bei Metallbude.